Inhalt

Gemeinsam für eine bessere Kommunikation

Ein gutes Gespräch mit dem Arzt hilft. Deshalb setzen wir uns gemeinsam dafür ein, die Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten zu verbessern.


„Wir machen mit, weil….“ – die Partner für eine bessere Patienten-Arzt-Kommunikation stellen sich vor:

Logo: Die Bagso - Lobby der Älteren

Bundes­arbeits­gemeinschaft der Senioren-Organisationen ( Initiator )

„Wir machen mit, weil vorbereitete und aktive Patienten viel dazu beitragen können, Gespräche mit dem Arzt gut zu gestalten.

Die BAGSO unterstützt ältere Menschen in Gesundheitsfragen und bietet im Internet hilfreiche Informationen und Broschüren wie „Alles im Blick – Gesund unterwegs“.

Mehr zu den Informationsangeboten der BAGSO
Logo: cg empowerment - Patienten-Coaching, Seminare, Referate

cg empowerment

( Initiator )

cg empowerment ist dabei, weil Kommunikations-Kompetenzen nachweislich Missverständnisse verhindern und die heilsame Wirkung der Patienten-Arzt- Beziehung fördern können.“

Die Schweizer Sozialpsychologin Cristina Galfetti setzt sich als Coach und Workshop-Leiterin dafür ein, die Gesundheits- und Patientenkompetenz von Menschen mit chronischen Erkrankungen zu verbessern.

Mehr zu den Coaching-Angeboten von cg empowerment
Logo: Deutsche Schmerzliga e.V.

Deutsche Schmerzliga e.V. ( Initiator )

„Die Deutsche Schmerzliga e.V. unterstützt dieses Projekt, um sich für eine Kommunikation zwischen Patient und Arzt auf Augenhöhe einzusetzen.“

Die Deutsche Schmerzliga verfolgt das Ziel, die Lebensqualität von Schmerzpatienten zu verbessern und bietet im Internet vielfältige Informationen – u.a. praktische Hinweise für das Arztgespräch.

Mehr zu den Arztgespräch-Hinweisen der Schmerzliga
Logo: Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V.

Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V. ( Initiator )

„Wir von der DVMB sind bei diesem Projekt mit dabei, weil auch wir Patienten einen wichtigen Beitrag zur optimalen Behandlung beim Arzt abliefern müssen.“

Zusammen mit externen Partnern hat die DVMB einen Vorbereitungsbogen für den Arztbesuch entwickelt, den die Patienten zuhause in Ruhe ausfüllen und später dem Rheumatologen übergeben können.

Mehr zum Vorbereitungsbogen der DVMB
Logo: Pfizer

Pfizer ( Initiator )

„Wir bei Pfizer machen mit, weil wir uns seit vielen Jahren dafür einsetzen, medizinische Informationen verständlich und laiengerecht aufzubereiten – für und mit Patienten.“

Neben der Entwicklung innovativer Medikamente macht Pfizer sich für einen besseren Zugang zu Gesundheitsinformationen stark und arbeitet dabei eng mit Vertretern von Patientenorganisationen zusammen – u.a. im Rahmen des Pfizer-Patienten-Dialogs.

Mehr zu Pfizers Engagement für und mit Patienten
Logo: Stiftung PATH

Stiftung PATH
(Patients‘ tumor bank of hope) ( Initiator )

„Doris C. Schmitt, Vorstand der Stiftung PATH - www.stiftungpath.org - und Kommunikations-
trainerin für Ärzte und Patienten, unterstützt diese Webseite, um Patienten Hilfestellung und Informationen für ein gutes Gespräch mit ihrem Arzt anzubieten.“

Die Stiftung PATH trägt durch die Einrichtung einer Tumorbank dazu bei, die Behandlungsmöglichkeiten für Brustkrebs zu verbessern. Im Video spricht Doris C. Schmitt, Vorstand der Stiftung PATH, über ihre eigenen Erfahrungen als Krebspatientin und die Bedeutung der Kommunikation zwischen Arzt und Patient für eine erfolgreiche Therapie.

Mehr zur Stiftung PATH Video von Doris Schmitt zur Kommunikation mit dem Arzt bei schwerwiegenden Erkrankungen
Logo: Axa

AXA ( Partner )

Die AXA Krankenversicherung bietet ihren Kunden mit einer Krankenvollversicherung ein innovatives Gesundheitsprogramm, das individuell in allen wichtigen Bereichen der aktiven Gesundheitsgestaltung unterstützt – AXA ist rundum mit dem gesundheitsservice360° für seine Kunden da.

Einen wichtigen Teil der Unterstützung nimmt dabei die Patienten-Arzt-Beziehung ein. Die Einhaltung des mit dem Arzt vereinbarten Behandlungsplanes ist Basis für den Erfolg jeder Therapie. Ein gutes Gespräch mit dem Arzt ist dafür die beste Grundlage: Wenn der Patient versteht, was er hat, was der Arzt macht und was weiter zu tun sein wird, wirkt sich dies positiv auf den Therapieerfolg aus.

Unser Ziel ist es, unsere Kunden zu befähigen, die richtigen Fragen rund um ihre Gesundheit zu stellen und sich sicher in der Kommunikation mit ihrem Arzt zu fühlen.

www.axa.de/gesundheitsservice360
 Logo: Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose e. V.

Bundes­selbsthilfe­verband für Osteoporose e. V. ( Partner )

„Der Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose e. V. macht bei der Kampagne „Ich beim Arzt“ mit, weil uns eine gute Kommunikation zwischen Arzt und Patient sehr am Herzen liegt.
Die Mitglieder unseres Verbandes haben in vielen individuellen Rückmeldungen deutlich gemacht, dass die Kommunikation zwischen Arzt und Patient als zentrales Element eines vertrauensvollen Umgangs miteinander noch in vielen Punkten verbessert werden kann. Dazu wollen wir mit unserer Teilnahme an der Kampagne gerne beitragen.“
www.osteoporose-deutschland.de
Logo: Bundesverband Kleinwüchsige Menschen und ihre Familien e.V.

Bundesverband Kleinwüchsige Menschen und ihre Familien e.V. ( Partner )

„Wir machen mit, weil gerade für kleinwüchsige Menschen die Erklärung von Fachbegriffen in patientenverständlicher Form besonders wichtig ist.“

Der BKMF e.V. berät Betroffene und ihre Angehörigen und veröffentlicht patientenverständliches Informationsmaterial für Betroffene und Mediziner.

www.bkmf.de
Logo: Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. ( Partner )

„Wir machen mit, weil wir Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen dabei unterstützen wollen, beim Arzt die richtigen Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen“

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft ist die Interessensvertretung von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen und bietet Beratung am bundesweiten Alzheimer-Telefon.

Broschüre für Angehörige „Mit Demenz im Krankenhaus“
Logo: Deutsche Patientenliga Atemwegserkrankungen e.V.

Deutsche Patientenliga Atemwegs­erkrankungen e.V. ( Partner )

„Partnerschaft und Vertrauen - oder auch nicht - zwischen Arzt und Patient gründen sich oft in einem guten und verständlichen Gespräch miteinander. Sich auf dieses vorzubereiten um es dann inhaltlich aber auch emotional zu nutzen, ist das Ziel dieser unterstützenswerten Initiative.“
Logo: Deutsche Seniorenliga

Deutsche Seniorenliga ( Partner )

Die Vorteile des informierten Patienten sind eindeutig: Studien zeigen, dass Kenntnisse über die eigene Krankheit und die aktive Mitarbeit den Heilungsprozess messbar unterstützen, zumal sich diese Patienten zumeist deutlich gesundheitsbewusster verhalten.

Aber die ungefilterte Informationsflut macht eine starke Auswahl der angebotenen Informationen notwendig. Orientierungslosigkeit angesichts der Fülle an Informationen sind nicht selten. Deshalb bedarf es der vertrauensvollen Kooperation des Kranken mit seinem Arzt, der die Vorinformationen in Wissen umwandelt, das Nebensächliche vom Wichtigen unterscheidet und ihm so unnötige Ängste und Risiken erspart.

Logo: Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK)

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) ( Partner )

„Wir setzen uns für eine von Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung geprägte gelingende Kommunikation ein – deshalb machen wir mit.“

Der DBfK repräsentiert Beschäftigte und Selbstständige der Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege, die sich bei ihrer Arbeit als wichtige Ansprechpartner, Vermittler und ‚Übersetzer‘ für eine gute Arzt-Patienten-Kommunikation einsetzen.

Mehr über den Verband und seine Arbeit unter www.dbfk.de
Deutsche Fibromyalgie Vereinigung e.V. Logo

Deutsche Fibromyalgie Vereinigung e.V. ( Partner )

Wir machen mit, weil wir hoffen, dass Patienten, die gut auf ein Arztgespräch vorbereitet sind, sich auf Augenhöhe mit dem Arzt unterhalten können. Wir wollen den Betroffenen helfen, die richtigen Fragen zu stellen und klare Antworten einzufordern.

Die Deutsche Fibromyalgie Vereinigung betreut Patienten mit Fibromyalgie, Faser- Muskelschmerzen, und arbeitet daran, dass Ärzte der Krankheit mehr Akzeptanz entgegenbringen.

Mehr über Deutsche Fibromyalgie Vereinigung e.V.
Deutscher Psoriasis Bund e.V. Logo

Deutscher Psoriasis Bund e.V. ( Partner )

Der Deutsche Psoriasis Bund e.V. ist dabei, "...weil der Patient 'Experte im Umgang mit seiner eigenen Erkrankung' sein soll und eine gut funktionierende Kommunikation zwischen Patient und Arzt zudem für den Erfolg einer Therapie und für die Zufriedenheit mit einer Behandlung äußerst wichtig ist."

Informationen des Deutschen Psoriasis Bunds zum Arztgespräch
Deutsches Krankenhausinstitut (DKI)

Deutsches Krankenhausinstitut (DKI) ( Partner )

„Das DKI ist einer der führenden Anbieter von Fort- und Weiterbildungen für alle großen Berufsgruppen im Krankenhaus- und Gesundheitswesen. Unser Anliegen ist es, mit unseren praxisbezogenen Seminaren zu einer stetigen Optimierung der Arbeit in den Krankenhäusern beizutragen. Für Patienten ist es besonders wichtig, dass sie sowohl inhaltlich verständlich als auch mit mitmenschlicher Verbundenheit über Ihre Erkrankung und Therapiemöglichkeiten aufgeklärt werden. Wir unterstützen als DKI dieses Projekt, damit trotz vielfach schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen und knapper zeitlicher Ressourcen in den Krankenhäusern ein respektvoller und empathischer Umgang mit den Patienten nicht auf der Strecke bleibt.

Wie Ärzte in ihren Arzt-Patienten-Gesprächen die richtigen Worte finden und durch Autonomie, Klarheit, Glaubwürdigkeit und Menschlichkeit geprägte Arzt-Patienten-Beziehungen gestalten können, zeigen wir insbesondere in unserem Seminar „Gute Gesprächsführung in der Arzt-Patienten-Beziehung“, das Sie auch gerne als Inhouse-Seminar bei uns buchen können.“

www.dki.de Mehr zum DKI-Seminar „Gute Gesprächsführung in der Arzt-Patienten-Beziehung“
feierabend.de

feierabend.de ( Partner )

Feierabend unterstützt die Aktion, da ein aufgeklärter Patient selbstbestimmter handeln und agieren kann. Eine vertrauensvolle Atmosphäre zwischen Arzt und Patient alleine reicht nicht, man muss sich auf Augenhöhe begegnen.

Über Feierabend:

Feierabend.de ist das älteste soziale Netzwerk im Internet für Menschen ab 50 Jahre. Das Webportal vereint Menschen digital und analog – mit rund 130 Regionalgruppen vor Ort.

feierabend.de
Logo von Lupus Erythematodes Selbsthilfegemeinschaft e.V.

Lupus Erythematodes Selbsthilfe­gemeinschaft e.V. ( Partner )

Wir machen mit, weil Patientinnen und Patienten sich heute aktiv an der Therapieentscheidung beteiligen sollen. Dies setzt voraus, dass Betroffene Ihre Krankheit verstanden haben und über Therapieoptionen informiert sind. Hierfür setzen wir uns mit vielfältigen Angeboten wie Vereinszeitschrift, Workshops, Seminaren und Internetauftritt ein.

Eine gute Vorbereitung des Arztbesuches ist auch deshalb wichtig, weil es in Deutschland zu wenige internistische Rheumatologen gibt. Die Wartezeiten sind lang und der zeitliche Rahmen des Gespräches ist kurz. Wenn alle wichtigen Dinge im Gespräch vorkommen sollen, dann muss zuvor zuhause genau geschaut werden, was einem wichtig ist und was man besprechen will.

Wer so gut vorbereitet zum Arzt kommt hat gute Chancen, dass er nach dem Gespräch zufrieden ist und weiß, wie es weitergeht und was nun zu tun ist.

Wer das Gefühl hat, dass ihm die Erkrankung noch zu neu und fremd ist, kann sich zu einem Seminar für Neuerkrankte anmelden, wo man all dieses lernen kann (leshg@lupus-rheumanet.org)

Mehr über Lupus Erythematodes Selbsthilfegemeinschaft e.V.
Marienkrankenhaus Hamburg

Marienkrankenhaus Hamburg ( Partner )

Jeder Erkrankung ist so einzigartig wie ein Fingerabdruck. Als Krankenhaus mit über 150 Jahren Erfahrung wissen wir, dass mit einem Klinikaufenthalt oft Fragen und Sorgen einhergehen. Ist eine stationäre Behandlung wirklich notwendig? Bekomme ich eine optimale und sichere Therapie? Werde ich im Krankenhaus überhaupt als Mensch wahrgenommen?

Deshalb ist es wichtig, dass wir Patienten bei all diesen Fragen und Unsicherheiten professionell zur Seite stehen. Die Kommunikation mit Patienten ist für alle Berufsgruppen ein fester Bestandteil unseres internen Fortbildungsprogramms. Wir sind Mitglied in der Initiative, weil wir unsere Mitarbeiter immer wieder für eine Kommunikation auf Augenhöhe sensibilisieren wollen. Gleichzeitig können wir unseren Patienten mit den gut aufbereiteten Materialien der Initiative ganz konkrete Tipps für den Besuch in unseren Sprechstunden an die Hand geben.

www.marienkrankenhaus.org
MedLango GmbH

MedLango GmbH ( Partner )

Als Deutschlands größter Anbieter für Dolmetscher-und Übersetzungsleistungen im medizinischen Bereich, sieht sich MedLango in der Pflicht für die Patientensicherheit von fremdsprachigen Personen einzustehen. Dabei ist es ganz gleich, ob es sich bei diesen um Touristen, Migranten oder Flüchtlinge handelt.

Unsere medizinischen Dolmetscher und Übersetzer helfen dabei, die sprachlichen Barrieren zwischen Ärzten und Patienten zu überwinden. Getreu dem Motto: „verstehen kann heilen“, setzen wir uns täglich für eine Chancengleichheit von nicht-deutschsprachigen Patienten im Gesundheitswesen ein.

www.medlango.com
MigräneLiga e.V. Deutschland

MigräneLiga e.V. Deutschland ( Partner )

"Ich beim Arzt" bekräftigt das Anliegen der MigräneLiga e.V. Deutschland, den an Migräne erkrankten Menschen in der Sprechstunde vom Arzt ernst genommen zu werden, damit eine DIAGNOSE ERST MÖGLICH WIRD!

Auf unserer Internetseite, in unserer Mitgliederzeitschrift "migräne magazin" und anderen Publikationen, auf unseren Symposien und in der Arbeit mit und in unseren rund einhundert Selbsthilfegruppen informieren wir Betroffene und Interessierte seit über 20 Jahren über diese chronisch, neurologische Erberkrankung. In den letzten Jahren erfahren wir dabei auch aus dem Kreis der Ärzteschaft große Unterstützung.

www.migraeneliga.de
Logo: Netzwerk NeT

Netzwerk NeT ( Partner )

Wir, das Netzwerk Neuroendokrine Tumoren (NeT) e. V., sind Partner der Initiative „Ich beim Arzt“, weil diese mit unseren Bemühungen Hand in Hand geht.

Die Mündigkeit der Patienten in der Mitentscheidung über ihre Behandlung, ihre Lebensqualität und letztlich ihr Leben sind uns von jeher ein Anliegen. In unserer Zeitschrift DIAGNOSENeT, in unseren Broschüren zur Erkrankung und in unseren Beratungsgesprächen versuchen wir, medizinische Informationen laienverständlich aufzubereiten, um den Betroffenen eine aktive Beteiligung an ihrer Diagnostik und Therapie zu erleichtern.

Das Projekt „Ich beim Arzt“ unterstützt die Betroffenen dabei, ihre Anliegen und ihre Fragen in der Kommunikation mit dem Arzt angemessen zu vertreten.

Patienten mit einer lebensbedrohlichen Krebserkrankung befinden sich in einer psychischen Belastungssituation. Sich vom Arzt verstanden und ernstgenommen zu wissen, schafft Vertrauen in den Arzt und in seine Behandlung. Fachliches Basiswissen auf Patientenseite und die gelungene Kommunikation mit dem Arzt sind wichtige Schlüssel dafür.

www.netzwerk-net.de
Netzwerk Osteoporose e.V.

Netzwerk Osteoporose e.V. ( Partner )

Das Netzwerk-Osteoporose e.V. beteiligt sich an der Initiative „Ich beim Arzt“, weil wir überzeugt sind, dass eine bessere Kommunikation zwischen Arzt und Patient von beiden Seiten erlernt und umgesetzt werden kann. Letztlich schafft ein „Miteinander sprechen – einander verstehen“ gegenseitige Wertschätzung und Vertrauen und ist entscheidend für Therapietreue und Erfolg der ärztlichen Behandlung.

Wir Patienten sollten diese Erkenntnis als Chance begreifen. Unterstützen wir unsere behandelnden Ärzte darin, gerade wegen des erheblichen Zeitdrucks, durch eine gute Vorbereitung und zielführender Kommunikation unsererseits, eine erfolgreiche Behandlung durchführen zu können.

Mehr zum Netzwerk-Osteoporose Spezielle Informationen zum Arztgespräch bei Osteoporose
Siemens Logo

Siemens Healthcare ( Partner )

Als einer der weltweit größten Anbieter im Gesundheitswesen ist Patientensicherheit für Siemens Healthcare ein Thema von größter Wichtigkeit. Wir sehen uns in der Pflicht, unseren Kunden und vor allem deren Patienten ein Höchstmaß an Sicherheit zu bieten. Hierzu gehören auch Informationen zu den Untersuchungen, die mit unseren Geräten durchgeführt werden können.

Auf der Seite www.medizinischestrahlung.de können sich alle Interessierten über bildgebende Verfahren informieren sowie mehr über medizinische Strahlung erfahren.

Mehr über Siemens Healthcare unter siemens.com
Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe ( Partner )

Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe ist Partner der Initiative "Ich beim Arzt", weil eine gute Kommunikation zwischen Patient und Arzt und ein gleichberechtigter Umgang miteinander - auch durch Studien belegt - positive Auswirkungen haben.

Im Informations- und Versorgungsdschungel fühlen sich viele Schlaganfall-Patienten und ihre Angehörigen verloren. Die Folge ist fehlendes Verständnis für richtige und wichtige Therapien und Maßnahmen. Der Patient wird oftmals nicht optimal versorgt, da er als Bindeglied zwischen Akutbehandlung, Rehabilitation und Nachsorge überfordert ist.

Der Ansatz der "Patientenstärkung" zeigt, dass es auch anders geht. Er gibt Patienten wichtige Informationen und Motivation an die Hand, ihre Lebensqualität selbst in die Hand zu nehmen - und das Selbstbewusstsein, eigene Rechte einzufordern und wahrzunehmen. Vor diesem Hintergrund vermittelt die Schlaganfall-Hilfe wichtiges Handlungswissen rund um das Thema "Patientenstärkung", damit möglichst viele Menschen in Deutschland als starker Patient besser leben.

Mehr zur Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
Universität Bamberg

Universität Bamberg ( Partner )

An der Universität Bamberg ist die Arzt-Patienten-Kommunikation ein Forschungsthema am BWL-Lehrstuhl für Marketing. Untersucht werden „Patient Empowerment“, neue Ansätze im Patient-Relation-Management und ihre Einbindung im Gesundheitswesen.

Mehr zur Forschung an der Universität Bamberg

Servicenavigation